Winter-Baustelle abgeschlossen

Neuestes Selbstbau-Projekt in der Unterneustadt

9,9 kWp erfolgreich installiert

Einige Menschen, SoLocal-Team und Mitbauer*innen, stehen auf einem Gerüst vor der fertigen PV-Anlage

Es ist Winter und wir waren mal wieder auf dem Dach – zugegebenermaßen ist es im Sommer etwas angenehmer. Aber angesichts der Klimakrise wird es dort oben mit der Hitze auch zunehmend ungemütlicher. Langfristig werden wir unsere Baustellen also am ehesten in die Übergangsjahreszeiten legen, also Frühling und Herbst.

Aber zurück zur Unterneustadt: Wir hatten wieder einmal tatkräftige Unterstützung durch fleißige Helfer*innen, trotz der kalten Temperaturen. So sind die 9,9 kWp für ein Einfamilienhaus in Ost-West-Ausrichtung zielstrebig auf’s Dach gekommen. Praktischerweise wurde gerade auch die Fassade gedämmt, sodass wir das Gerüst mitnutzen konnten. (Deswegen sieht das Haus auf den Fotos auch etwas abgerockt aus, wird aber gerade wieder schön gemacht!)

Die PV-Anlage war für uns ein Sonderprojektt außerhalb einer Selbstbaugemeinschaft. Umso schöner, dass wieder einige motivierte Menschen dabei waren 🙂

Danke an alle Beteiligten für die schöne Zusammenarbeit und wir sehen uns dann im Frühling wieder auf der Baustelle!

PS: Wer auch mal mitbauen möchte, kann sich in unseren Mitbau-Pool aufnehmen lassen und schreibt dafür an selbstbau@solocal-energy.de.

 

Die West-Seite des Daches mit fertiger Solaranlage.
Die fertige Selbstbau-Anlage (West-Seite)

Neues Team-Mitglied Rapheala

Willkommen, Raphaela!

Rapheala sitzt vor einem Solarmodul mit einem gelben SoLocal-Shirt

Seit Anfang Dezember ergänzt Rapheala unser Team.

Hier stellt sie sich vor:

Seit der Gründung von SoLocal Energy dachte ich, dass das ein super Projekt ist und seit Dezember 2022 kann ich mich freuen, Teil des Teams und der Idee zu sein. Ich bin hier für die Bereiche Fundraising, Finanzen und Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

Ich komme aus dem sozialen Bereich und den Gesellschaftswissenschaften, hab mich aber immer sehr für ökologische Themen interessiert und war hier einige Jahre politisch aktiv. Zuletzt war ich in der Politischen Bildung tätig und ökologische Themen haben auch dort immer wieder eine Rolle gespielt. Ich freue mich, meine Erfahrungen und Ansätze bei SoLocal Energy teilen zu können und auch anderen das Thema Energiewende näher zu bringen.

Auf meiner ersten Baustelle durfte ich den ganzen Tag auf dem Dach verbringen und konnte später das Ergebnis bestaunen. Besonders freut mich, dass ich durch die Arbeit bei SoLocal Energy auch ganz praktisch einen Teil zur Energiewende beitragen kann. Dieses Gefühl möchte ich auch mit anderen teilen.

Da ich momentan noch nicht so viele Stunden hab, erreicht ihr mich am besten per Mail: raphaela.becker@solocal-energy.de (oder falls es passt unter 0561 / 4739 169-7).

 

Hier geht’s zur Team-Übersicht.

Jahresrückblick 2022

Unser Jahr 2022

Zahlen, Daten Fakten - und Menschen!

Das SoLocal Energy-Team in ihren knallgelben Shirts: Angélica, Arvid, Anni (die ein Schild mit "Solarenergie rockt!" hält), Anne und Kerstin
Foto: Tobias Lob

Das war 2022:

Solarmodul an Balkonbrüstung von der Sonne beschienen
Balkonkraftwerke

Über 100 Balkonkraftwerke hat das Team an die Menschen gebracht! Ca. 25 Installationen, 10 Lieferungen und 70 Abholungen – das macht insgesamt ca. 62 kWp! Kleinvieh macht also auch Mist. Außerdem ist der Trend erkennbar, dass wir immer mehr Menschen befähigen, die Balkonkraftwerke selbst zu installieren und so mehr Menschen über die Sammelabholungen versorgen können.

Unsere Balkonkraftwerksexpertin Anni ist jetzt auch offiziell „Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten“ und kann die nötigen Elektroarbeiten alleine durchführen. Unterstützung bei den Sammelabholungen bekommen wir ab und zu von Ehrenamtlichen, was total hilfreich ist!

Außerdem ist eine Kooperation mit der Wohnungsbaugenossenschaft Vereinigte Wohnstätten 1889 eG gestartet – mehr dazu in Kürze. Ein großer Schritt für uns!

Mittlerweile sind wir auch bundesweit gefragte Referent*innen für Workshops, sodass wir auch über Kassel & Nordhessen hinaus wirken.

Zwei Hände schlagen ein, Werkzeuge im Hintergrund.
Solarselbstbau

Nach der ersten Pilotanlage letztes Jahr, sind wir dieses Jahr so richtig durchgestartet auf Kassels Dächern!

Den Auftakt bildete die große Flachdachanlage auf dem Sandershaus mit 44 kWp und vielen, vielen freiwilligen Helfer*innen – eine tolle Baustelle, die uns viel Spaß gemacht hat.

Auch unsere erste Selbstbaugemeinschaft mit solidarischer Finanzierung hat ihre 3 PV-Anlagen mit insgesamt 23 kWp auf die Dächer gebracht – einige schöne Mittagspausen mit leckerem Essen inklusive.

Den Abschluss bildete eine Dachanlage in der Unterneustadt, die wegen Liefer- und Baustellenverzögerung erst im November stattfinden konnte, sodass wir dieses Jahr von 35° bis -5° bei allen Temperaturen Erfahrungen sammeln konnten. Insgesamt haben wir damit dieses Jahr knapp 80 kWp Solarleistung installiert!

In unserem Team gab es große Veränderungen: Anne kam im April dazu und Angélica im Juli. Dafür hat es unseren Benny zu einem anderen Solarteur in der Region verschlagen. Auch wenn wir traurig sind, sind wir weiter freundschaftlich verbunden und die Nachfolge ist toll gelungen!

Symbolbild Nachbarschaftskreise Klimawende
Nachbarschaftskreise

Der Nachbarschaftskreis Klimawende in der Unterneustadt hat dieses Jahr viele Aktionen veranstaltet, meist im schönen Hafentreff: Von veganen Mitbringbrunches über Workshops zu klimafreundlicher Ernährung und Balkonkraftwerken bis hin zu einem Energiesparvortrag.

Außerdem ist der Nachbarschaftskreis in Bettenhausen gestartet. Wir sind froh, die tollen Räumlichkeiten im Agathof nutzen zu können, z.B. für einen Adventstreff.

Und sonst so?

Ja, ansonsten waren wir auch ziemlich umtriebig. Ein Blick in unseren Kalender zeigt: Es verging kaum eine Woche, in der wir nicht mindestens eine Veranstaltung selbst angeboten oder an einer beteiligt gewesen wären. Darunter natürlich viele Workshops zu Klimakommunikation, zunehmend auch für Klimaschutzmanager*innen. Aber auch das Thema Solarselbstbau ist stark im Kommen und wir haben uns viel in der bundesweiten Solarselbstbau-Vernetzung ausgetauscht. Hier gibt es auch viel Interesse an Workshops, die wir meist mit dem Bremer SolidarStrom zusammen machen.

Auch was Netzwerkarbeit anging, haben wir einiges vorangebracht, z.B. mit der lokalen Wattbewerb-Gruppe in Form von Solarspaziergängen.

Wir haben ca. 40 Veranstaltungen dieses Jahr gezählt, an denen wir mindestens beteiligt waren. Damit haben wir ca. 2.200 Menschen erreicht – wow!

Auch die Medien interessieren sich immer mehr für uns – wer nachlesen will, kann das hier tun.

Ganz wichtig: Als Kollektiv sind wir (nicht nur dank unserer Klausurtagung im Oktober) weiter zusammengewachsen und werden immer besser darin, Verantwortung bedürfnisorientiert zu verteilen. Dafür orientieren wir uns soziokratisch organisierten Verantwortungskreisen. Zum Jahresende haben wir auch noch einmal Zuwachs bekommen: Rapheala unterstützt uns in den Bereichen Fundraising, Finanzen und öffentlichekitsarbeit – willkommen im Team!

Ausblick 2023

Im Oktober haben wir unsere Fokusziele für das nächste Jahr entwickelt – in der internen Version stehen die Ziele auch noch konkreter (wenn euch das interessiert, sprecht uns gerne an).

Oberziele SoLocal Energy 2023: 1. Bildungs- und Nachbarschaftsarbeit als wichtige Bausteine verstetigen 2. Selbstbaugemeinschaften etablieren & weiterentwickeln 3. Balkonkraftwerke etablieren 4. Wir strahlen aus 5. Fokus auf solide Gehälter & Finanzen setzen 6. Verantwortung teilen im divers wachsenden Team

Einladung!
schnuddeln & schnabulieren mit SoLocal Energy: 08.02.23, 18 Uhr

3 schemenhaft gezeichnete Personen mit Lächeln

Wenn ihr mit uns in Kontakt kommen wollt, Ideen und/oder Anregungen habt, kommt gerne am 8.2. vorbei in unserem Büro (Breitscheidstraße 6) – wir kochen Suppe und wollen einfach einen netten Abend zusammen verbringen. Damit wir einen Überblick haben, wieviel Suppe wir kochen, bitte anmelden.

Danke für euer Interesse und eure Unterstützung - bleibt gesund & energetisch!

Medienschau November – Dezember 2022

SoLocal Energy in den Medien

November - Dezember 2022

Selbstbaugemeinschaft: Erfolgreiche Bietrunde + nächste Infophase

Nächste Selbstbaugemeinschaft baut im März + April - Projekte für Juni + Juli gesucht!

Am 5.12.22 wurden in der Bietrunde für die erste Selbstbaugemeinschaft in 2023 5 Dach-Photovoltaikanlagen vollständig vorfinanziert. Die Gruppe wird von März bis April ihre Dächer mit insgesamt ca. 30 kWp Solaranlagen bebauen.

Warum Bietrunde? Das könnt ihr hier nachlesen.

Projekte für die nächste Bauphase Juni-Juli gesucht

Die nächste Selbstbaugemeinschaft kann im Juni und Juli ihre Projekte angehen. Dafür sind wir auf der Suche nach Menschen, die Lust haben, gemeinschaftlich und solidarisch ihre Solaranlage auf’s Dach zu bringen. Da die Materialbeschaffung einigen Vorlauf braucht, starten wir mit der Infophase im Januar.

Am 18.1.23 um 17:30 Uhr findet das erste Infotreffen im Sandershaus statt.

Am 30.1.23 wiederholen wir die Infoveranstaltung um 16:30 Uhr noch einmal in Kurzform für alle, die am 18.1. nicht können (wenn möglich, bitte zum ersten Termin am 18.1. kommen!). Ab 17:30 Uhr geht es dann ins Vertiefungstreffen für alle, die ernsthaft weitergehen wollen.

Für alle Termine bitte anmelden!

Hier haben wir zur Orientierung mal ein paar Rahmenbedingungen zusammengeschrieben für ein gelingendes Solarselbstbau-Projekt:

  • Umkreis max. 15 km um Kassel
  • Jew. max. 30 kWp pro Solaranlage
    (entspricht ca. 100 Module / 150 m² Dachfläche)
  • Max. 30° Dachneigung
  • Solidarische Finanzierung über Bietrunde(n)
    – so wie in der Solidarischen Landwirtschaft (SoLaWi)
  • Bautage: vorzugsweise Donnerstag, Freitag [+ Samstag]
  • Praktisch, wenn eh was am Dach gemacht wird!

Bitte macht euch vor den Treffen schon mal grob mit unserer Idee der Selbstbaugemeinschaft vertraut – auf unsere Seite findet ihr Texte und auch Podcasts, wo ihr schonmal reinhören könnt.

Noch Fragen?

Impulspapier Energiearmut

Energiearmut muss bekämpft werden!

Ideensammlung Bekämpfung von Energiearmut

Gemeinsam mit den Teilnehmenden eines Barcamps auf dem Barcamp am 8.10. in Fulda haben wir ein Impulspapier verfasst, um Bürgerenergie-Akteur*innen in die Verantwortung zunehmen, sich politisch, gesellschaftlich und auch ganz konkret für die Menschen vor Ort einzusetzen und die Energiearmut abzumildern, die diesen Winter vielen Menschen drohen wird.

Die Anregungen reichen von politischen Forderungen über überregionaler und lokaler Organisierung bis hin zu ganz konkreten, sofort umsetzbaren Maßnahmen, wie z.B. dem Verschenken von Balkonkraftwerken

Die Energiepreiskrise ist Ausdruck der geopolitischen und ökologischen Krisen und fordert von uns gesamtgesellschaftliche Solidarität. Die Menschen und ihre Grundbedürfnisse müssen nun im Vordergrund stehen und Abmilderungsangebote schnell, unbörokratisch und auf Augenhöhe organisiert werden.

Wir als Bürgerenergie-Akteur*innen haben aufgrund unserer Expertise und Ressourcen eine besondere Verantwortung, finden wir. Lasst sie uns nutzen!

Für eine gerechte Energieversorgung für alle!

Hier geht’s zum Impulspapier.

Kerstin Lopau (SoLocal Energy), Beate Petersen (BBEn-Rat), Amina Günther (Netzwerk Energiewende Jetzt!), Christian Gutsche (Bremer SolidarStrom), die Initator*innen den Energiearmut-Impulspapiers sitzen unter den im Barcamp gesammelten Vorschlägen
Kerstin Lopau (SoLocal Energy), Beate Petersen (BBEn-Rat), Amina Günther (Netzwerk Energiewende Jetzt!), Christian Gutsche (Bremer SolidarStrom), die Initiator*innen des Impulspapiers "packen an".

Nachbarschaftskreis Klimawende Bettenhausen Auftakttreffen

Bettenhausen: Auftakt des Nachbarschaftskreis Klimawende am 14.11.2022

Logo NBK Bettenhausen

Der nächste Nachbarschaftskreis Klimawende geht dank Förderung der Deutschen Postcode Lotterie im November in Bettenhausen an den Start.

Nach einem ersten Treffen im Juni auf dem ZukunftsDorf22 und dem ereignisreichen documenta-Sommer nutzen wir nun den ruhigen Herbst, um den Nachbarschaftskreis in Bettenhausen aufzubauen. Am 14.11.2022 um 19 Uhr laden wir alle Anwohner*innen in Bettenhausen zum Auftakttreffen in den Agathof ein. (Agathofstraße 48, 34123 Kassel)

Wir sind gespannt auf die Ideen, die die Bettenhäuser*innen einbringen, um ihren Stadtteil mit sozial-ökologischen Projekten zu gestalten.

Am 20.10.2022 wurde das Projekt beim Ortsbeirat Bettenhausen vorgestellt und wir haben schon wertvolle Hinweise erhalten. Wenn ihr Ideen habt, wo wir noch Werbung machen können, um möglichst viele Menschen im Stadtteil zu erreichen, meldet euch gerne!

Nachbarschaftskreis Klimawende Unterneustadt: Verstetigung

Unterneustadt: Regelmäßiger Veganer Mitbringbrunch

Veganer Brunch von oben

Seit Mai 2021 trifft sich der Nachbarschaftskreis Klimawende in der Unterneustadt monatlich im Hafentreff. Viele spannende Aktionen wurden geplant: Von einem Stand am Friedrichsplatz, über verschiedene Workshops (Klimafreundliches Kochen, nachhaltige Ernährung, Balkonkraftwerke…) bis hin zum Veganen Mitbringbrunch.

Der Nachbarschaftskreis in der Unterneustadt geht nun in die Verstetigungsphase über: Der Vegane Mitbringbrunch wird nun regelmäßig alle 3 Monate am letzten Sonntag im Monat stattfinden, wie üblich im Hafentreff. Die nächsten Termine: 06.11.22, 29.01.23, 30.04.23 Dort wird dann auch weiter Raum sein zum Zusammenkommen, Ideen Spinnen und weitere Projektplanungen für die Menschen in der Unterneustadt.

Den Nachbarschaftskreis gibt’s jetzt übrigens auch auf Instagram – gerne folgen:

Mehr zum Nachbarschaftskreis Klimawende in der Unterneustadt: