Lager aufbauen – mehr Projekte umsetzen – Energiewende beschleunigen

Unterstütze uns beim Lageraufbau

Um mehr Projekte schneller umsetzen zu können, wollen wir unser Lager erweitern. Unser Ziel ist es, innerhalb von 6 Wochen € 100.000 zu sammeln, um Projekte für die nächsten 3 Jahre zu planen. Für die Energiewende bedeuten € 100.000 konkret etwa 20 Paletten Solarmodule (ca. 200 kWp) oder 70 Balkonkraftwerkssets. Du kannst uns dabei mit einem Darlehen unterstützen!

FAQ

Im Moment erreichen uns viele Anfragen. Das Interesse an Solarprojekten, die auf Solidarität und Nachbarschaftshilfe basieren, ist groß. Wir möchten alle Klima- und Energiewendeinteressierten in Kassel bei der Umsetzung ihrer Projekte unterstützen und freuen uns, dass unser Angebot gut angenommen wird. Aber obwohl wir mittlerweile zu sechst im Team sind, kommen wir den Anfragen kaum hinterher.

Was uns helfen kann, unsere Prozesse effizienter zu gestalten und damit mehr Projekte umsetzen zu können, ist ein gut bestücktes Lager. Um gute Preise machen zu können, müssen wir größere Mengen auf einmal bei den Händlern bestellen. Dafür fehlt uns derzeit die Liquidität, d.h. konkret Geld auf unserem Vereinskonto. Deswegen gehen wir gerade auf große Geldsammel-Tour: Wir wollen Darlehen einsammeln von unseren Unterstützerinnen, die wir dann direkt in Material investieren können.

Ein Nachrangdarlehen ist im Grunde ein normales Darlehen, der einzige Unterschied besteht im Falle einer Insolvenz. Sollte SoLocal Energy e.V. insolvent werden, werden die Forderungen aus diesen Darlehen nachrangig bedient. D.h. Forderungen und Ansprüche anderer Gläubiger des Vereins werden zuerst bedient. Außerdem kann die Rückzahlung der Darlehen und die Zahlung von Zinsen nicht verlangt werden, solange der Verein dieses Kapital zur Erfüllung seiner (nicht nachrangigen) fälligen Verbindlichkeiten benötigt. Das dient als Gläubigerschutz damit unsere Lieferanten sicher sein können, dass wir unsere Rechnungen bezahlen könne. Solange dieser Fall nicht eintritt, müssen die Zinsen natürlich ganz normal zurückgezahlt werden, wie es bei allen Darlehen üblich ist.

Um als Verein mehr als 20.000 € nicht nachrangigen Krediten entgegennehmen zu können, bräuchten wir eine Banklizenz, da dies als erlaubnispflichtiges Einlagengeschäft angesehen wird. Die damit verbundenen bürokratischen Hürden sind so hoch, dass sich das noch nicht einmal große NGOs leisten können, geschweige denn wir als kleiner Verein. Darlehen in Form von qualifizierten Nachrangdarlehen sind für uns der einfachste Weg zu einer gemeinschaftsorientierten Finanzierung zu kommen. Denn dafür ist keine Banklizenz erforderlich.

Wir hätten auch zu einer Bank gehen können, aber wir glauben, dass eine Finanzierung, die auf der Solidarität unserer Community basiert, besser zu unseren Werten passt.

Das Geld, das wir derzeit sammeln, wird komplett in Materialien investiert. Konkret bedeutet das, dass wir damit Solarmodule, Wechselrichter usw. einkaufen. Deine Investition hat einen konkreten Gegenwert in Material, das wir dann für die Umsetzung verschiedener Photovoltaik-Projekte verwenden. Mit deinem Kredit werden wir keine Betriebskosten querfinanzieren, sondern die Mittel ausschließlich für den Ausbau unseres Lagers verwenden.

Natürlich haben wir keine Glaskugel, aber wir sind zuversichtlich, dass uns die Erweiterung unseres Lagers effizienter und dadurch zukunftssicherer macht. Die Nachfrage nach unseren Angeboten ist hoch und die Notwendigkeit des Klima- und Energiewandels wird in absehbarer Zeit nicht nachlassen. Mit den Krediten wollen wir unsere Liquidität stärken, um mehr Projekte realisieren zu können. Mit deren Überschüssen finanzieren wir unsere gemeinnützige Vereinsarbeit und bauen einige Rücklagen als Liquiditätspuffer zur Rückzahlung eurer Kredit auf.

Als Darlehensgeber*in hast du die Möglichkeit dich als Gast bei der jährlichen Mitgliederversammlung Einblick in die finanzielle Situation des Vereins zu verschaffen. Falls du bis dahin Fragen dazu hast, kannst du gerne Arvid Jasper (info@solocal-energy.de) kontaktieren mit deinen Fragen und der Info wann wir dich am besten erreichen können.

Ja, um den bürokratischen Aufwand für uns überschaubar zu halten, nehmen wir ausschließlich Kredite ab € 3.000.

Die Darlehen sind nach 3 Jahren endfällig, d.h. wir geben Dir nach 3 Jahren, sofern Du Dein Darlehen nicht verlängern willst, all das Geld zurück, das Du uns geliehen hast. Die Zinsen sind jeweils nach 12 Monaten fällig.

Du kannst selbst entscheiden, wie viel Zinsen du für dein Darlehen haben möchtest. Eine niedrigere Verzinsung des Darlehens als marktüblich würde dazu dienen, unsere gemeinnützigen Aktivitäten und Vereinszwecke (Förderung von Klimaschutz, bürgerschaftlichem Engagement, Bildung und Verbraucherschutz) zu unterstützen.

Wir sind umgezogen!

Neue Räumlichkeiten in der Breitscheidstraße bezogen

Seit Anfang September haben wir nun endlich unsere neuen Büroräume im Cuambahaus bezogen! Nach der langen, größtenteils pandemiebedingten Homeoffice-Zeit sind wir sehr froh, mit unserem gewachsenen Team alle einem Ort sitzen zu können.

Ihr findet uns nun hier:

Das Büro ist nun in der

Breitscheidstraße 6
34119 Kassel

Unser Lager befindet sich weiterhin am

Königstor 43 (Hinterhof)
34117 Kassel

Zweite Solarselbstbaugemeinschaft

Zweite Runde der Selbstbaugemeinschaft startet im Herbst - Bauherr*innen gesucht!

Die erste Solarselbstbaugemeinschaft ging Ende Juli zuende, jetzt sind wir auf der Suche nach Menschen und Projekten für die zweite Runde!

Dazu machen wir ein Infotreffen am 19.09.22, 17 Uhr im ZukunftsDorf22. Es werden keine Vorkenntnisse benötigt, lediglich das Interesse, sich in eine Gruppe und für die eigene Solaranlage einzubringen.

Wir machen KEINE reine Solarberatung und Dienstleistung, sondern wünschen uns, dass wir auf Augenhöhe zusammen die Projekte umsetzen können.

Hier gibt es einen kleinen Bericht über die Geschichte der ersten Selbstbaugemeinschaft:

Wenn du dich erstmal einhören möchtest, empfehlen wir dir eine Folge des Myzelium-Podcast, in dem wir alles ziemlich genau erklären:

Hier haben wir zur Orientierung mal ein paar Rahmenbedingungen zusammengeschrieben für ein gelingendes Solarselbstbau-Projekt:

  • Umkreis max. 15 km um Kassel
  • Jew. max. 30 kWp pro Solaranlage
    (entspricht ca. 100 Module / 150 m² Dachfläche)
  • Max. 30° Dachneigung
  • Solidarische Finanzierung über Bietrunde(n)
    – so wie in der Solidarischen Landwirtschaft (SoLaWi)
  • Bautage: vorzugsweise Donnerstag, Freitag [+ Samstag]
  • Praktisch, wenn eh was am Dach gemacht wird!

Erfolgreicher Abschluss der ersten Selbstbaugemeinschaft

3 Haushalte, 3 Solaranlagen und viele Helfer*innen!

Ende Juli haben wir erfolgreich die dritte Solaranlage der ersten Selbstbaugemeinschaft fertiggestellt. ENDLICH, schließlich haben wir uns schon im Februar für die Baustellenplanung getroffen (lest hier, wie alles begann). Ein Krieg, die Pandemie und massive Lieferschwierigkeiten sind uns dazwischen gekommen, sodass wir uns gedulden mussten, aber an 4 Wochenenenden im Juni und Juli konnten wir dann endlich auf’s Dach.

Das alles wäre nicht möglich gewesen ohne unsere mutigen Bauherr*innen, die sich auf das Experiment mit uns eingelassen haben!

Also, ein erster großer Dank an

Christian,

Holger und

May-Britt

für euer Vertrauen, die Logistik und natürlich eure tolle Verpflegung während der Baustellen-Tage!

Der nächste große Dank geht an all die freiwilligen Helfer*innen, die aus den verschiedensten Motivationen mitgemacht haben: Sei es, um ihre Freund*innen zu unterstützen, etwas über PV zu lernen, einfach mal wieder was Sinnvolles mit den Händen zu tun oder ganz konkret etwas für den Klimaschutz zu tun. Ganz gemäß dem Motto „Machen statt Motzen!“ Auch, wenn ihr teilweise „nur“ einen halben Tag da wart: Ohne euch wären wir nur halb so schnell gewesen:

Zwei Hände schlagen ein, Werkzeuge im Hintergrund.

Ahmad Rabi
André
Andreas
Christoph
Ingo
Jakob
Jonas
Kaja
Kira
Konstantin
Michael
Mira
Pauline
Pauline
Rabea
Rana
Tina
Winfried

Jetzt fehlt nur noch eine Solarparty – to be announced soon!

Wir machen jetzt erstmal eine kurze Sommerpause, in der wir Benny verabschieden und Angélica Zeit hat, sich tiefer in die neuen Projekte einzuarbeiten.

Sonnige Solar-Grüße vom Selbstbau-Team bei SoLocal Energy
Angélica, Anne, Benny und Kerstin

PS: Du möchtest auch ein Selbstbau-Projekt auf deinem Dach starten oder in den Mitbau-Pool? Dann meld dich sehr gerne bei uns!

Das sagt ein Mitglied

Großartiges Gefühl, nach 4 Tagen intensiver Arbeit eine eigene PV-Anlage auf dem Dach zu haben!
Vielen, vielen Dank an alle SoLocal-Expert*innen und alle, die mitgeholfen haben!!!

Holger

Mitglied der Selbstbaugemeinschaft

Baustelle bei Holger & Karin: 7,5 kWp Ost-West

Baustelle bei May-Britt: 7,88 kWp Süd

Baustelle bei Christian: 6,75 kWp Ost-West (Flachdach)

Neues Teammitglied Elmira

Herzlich Willkommen, Elmira!

Aus Interesse an Naturwissenschaften und der Struktur der Welt habe ich nach meinem Schulabschluss begonnen Physik zu studieren. Während meines Bachelors habe ich die Grundlagen der Festkörper- und Materialphysik näher kennengelernt. Gekoppelt mit meinem Wunsch einen Beitrag für den Schutz der Umwelt zu leisten, habe ich mich dazu entschieden für meinen Master in den Bereich der Erneuerbaren Energien zu gehen.

Ich habe Mitte Juni bei SoLocal Energy im Bereich Balkonkraftwerke angefangen.

Mit jedem Balkonkraftwerk, das wir fertig installieren, merke ich, dass es für mich sehr große Bedeutung hat, teil von SoLocal Energy zu sein, da mit jedem kleinen Schritt meine Wünsche näher kommen!

Erreichen könnt ihr mich unter elmira.asghari@solocal-energy.de und und 0561 / 4739 169-7

 

Hier geht’s zur Team-Übersicht.

Neues Team-Mitglied Angélica

We proudly present: Angélica

Seit Anfang Juli Angélica im Selbstbau-Team dabei und übernimmt schrittweise Bennys Aufgaben.

Hier stellt sie sich vor:

Schon während meiner Schulzeit habe ich mich sehr für die Energiewende interessiert. Vor allem, weil es in meinem Heimatland Kolumbien ein enormes Potenzial gibt. Mich treibt die Idee an, dass eine Energiewende von unten, bürgernah und demokratisch nicht nur zur Dekarbonisierung des Energiesystems führt, sondern auch den sozialen Wandel vorantreiben und zur Lösung anderer gesellschaftlicher Probleme beitragen kann. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, nach meinem Bachelor-Abschluss in Elektrotechnik ein Master-Studium in “ Regenerative Energien und Energieeffizienz“ zu absolvieren, in dem ich nicht nur technische, sondern auch regulatorische, ökologische und soziale Aspekte der Energiewende kennenlernen konnte. In meiner Masterarbeit habe ich mich mit Energiegenossenschaften in Kolumbien beschäftigt, was mir auch einen Einblick in die Herausforderungen einer demokratischen Energiewende gegeben hat.

Es macht mir großen Spaß, die Energiewende nicht nur theoretisch, sondern nun auch praktisch mit meinen Händen voranzutreiben. Im Selbstbau-Team darf ich mit anpacken und genieße die abwechslungsreiche Aufgabe zwischen Schreibtisch und Baustelle. Die Mischung aus technischen und organisatorischen Aufgaben reizt mich und ich freue mich darauf, mich mit meinen Ideen in das SoLocal-Team einzubringen und das Konzept der Selbstbaugemeinschaften weiterzuentwickeln.

Erreichen könnt ihr mich unter angelica.gamarra@solocal-energy.de und 0561 / 4739 169 – 6


Hier geht’s zur Team-Übersicht.

Medienschau Mai – Juli 2022

Team-Entwicklungen

Wir wachsen schon wieder!

Benny verlässt uns zwar, aber dafür haben wir tolle neue womanpower an Board: Angélica und Elmira sind seit Anfang Juli im Team dabei. Herzlich willkommen!

Elmira ist im Balkonkraftwerks-Team angesiedelt und kümmert sich zukünftig um unser (auch wachsendes) Lager.

Angélica kommt ins Selbstbau-Team und übernimmt Bennys Aufgaben der PV-Planung und Bauleitung, gemeinsam mit Kerstin.

In den kommenden Wochen stellen sie sich auch hier im Blog vor.

Hier geht’s zur Team-Übersicht.

PS: Leider hat die Pandemie bisher verhindert, dass wir uns alle live treffen konnten. Deswegen gibt es nur einen Screenshot…wir wollen aber unbedingt bald schöne neue Teamfotos machen!