Die Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist abgeschlossen
Klimakommunikation für Klimaschutzmanager*innen - Online-Fortbildung. In Kooperation mit dem BVKS am 20.+21.02.2024

Als Beauftragte für Klimaschutz geht es oft darum, den Wandel vor Ort zu gestalten, die Kommunen sollen ihrer Vorbild-Funktion gerecht werden. Während einige Themen wie von selbst laufen, gibt es in anderen Bereichen Unklarheiten oder Widerstände. Diese können sich im Gespräch mit interessierten Laien am Infostand, in einer Veranstaltung, Beratung oder im informellen Gespräch zeigen. Sie können aber auch innerhalb von Institutionen wie Firmen, der Verwaltung, der Politik mehr oder weniger sichtbar zu Tage treten.

Aktuell herrscht kein Erkenntnisproblem, sondern ein Umsetzungsproblem in der (kommunalen) Klimaschutzpraxis!

Häufig scheitern (Klimaschutz-)Projekte nicht auf der Sachebene, sondern aufgrund mangelnder Motivation, Akzeptanz oder aufgrund anderer Widerstände. Um diese herauszufinden und ihnen gut zu begegnen, hilft Klimakommunikation.

Wir alle wissen: „Der Ton macht die Musik.“. Aber wie genau geht gute Klimakommunikation?

Gute Klimakommunikation ist faktenbasiert & fühlt sich (überwiegend) gut an, sie ist authentisch & einfühlsam, ziel- & zielgruppenspezifisch. Sie zeigt Handlungsmöglichkeiten auf & benennt Vorteile klimafreundlichen Verhaltens. Sie schafft politische Verbindlichkeit und gesellschaftliche Verbindung. Und sie dockt an unserer Alltagswelt und unseren Werte an.

Die Klimakommunikations-Trainer*innen Kerstin Lopau und Dr. Christian Gutsche stellen in der Fortbildung verschiedene Aspekte guter Klimakommunikation vor:

Tag 1: 20.2.von 9 bis 13 Uhr
Interaktive Inputs mit Übungsphasen zu
1. Ziele und Zielgruppe der eigenen Klimakommunikation
2. Die Rolle von Emotionen und was motiviert, ins Handeln zu kommen

Tag 2: 21.2. von 9 bis 13 Uhr
Interaktive Inputs mit Übungsphasen zu
3. Fakten: Welche sind wichtig und wie kann ich sie gut vermitteln?
4. Widerstände gegen Klimaschutz: Hintergründe, Strategien und Umgang damit

Diese Aspekte werden in Übungen an eigenen Beispielen angewendet und vertieft.

Zielgruppe:

Klimaschutzmanager*innen und Umweltberater*innen in Kommunen und anderen Institutionen. Klimanetzwerker sowie Mitarbeitende von Beratungsorganisationen.

Nachweis:

Teilnahmebescheinigung des BVKS
(Die Fortbildungsmaterialien, wie Folien und Handout, werden im Nachgang zur Verfügung gestellt.)

Anmeldebedingungen:

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung. Dort enthalten ist die Aufforderung zur Zahlung des Teilnahmebeitrags, der spätestens 2 Wochen vor Fortbildungsbeginn (6.2.2024) beim SoLocal Energy e.V. eingetroffen sein muss. Ihre Anmeldung ist verbindlich.

Die Anmeldegebühren betragen 100€/Person für BVKS-Mitglieder (zum Zeitpunkt der Anmeldung) und 120€/Person für Nicht-Mitglieder.

Die Anmeldefrist ist 2 Wochen vor Fortbildungsbeginn, also am 5.2.2024

Die Zugangsdaten und weitere Vorab-Informationen werden einige Tage vor der Fortbildung an alle angemeldeten Personen verschickt, die ihren Teilnahmebeitrag rechtzeitig überwiesen haben.

Rücktritt: Für Abmeldungen durch die Teilnehmenden nach dem 6.2.2024 wird der vollständige Teilnehmendenbeitrag fällig.

 

Falls die Fortbildung ausgebucht ist, führen wir eine Warteliste.

Ansprechperson für Nachfragen: Kerstin Lopau (kerstin.lopau@solocal-energy.de)

Wann
20.02.2024 von 09:00 bis 13:00
Ort
ONLINE
Nach oben